Die Behandlung von Kindern begleitet mich seit meinen ersten Praxistagen. Seit 15 Jahren ist es mir ein Anliegen, Kindern und ihren Familien bei Entwicklungshindernissen zur Seite zu stehen.

Ob es sich um Unruhe und Schlaflosigkeit bei den Kleinsten handelt, oder um die berüchtigten 3 Monats-Koliken. Um das belastende Thema Asthma oder „Verhaltensauffälligkeiten“ bei den größeren Kleinen. Oder ob sich Kinder in dem bekannten Kreislauf von „KiTa – Infekt – Antibiotikum – KiTa – Infekt“ befinden.

All das lässt sich meiner Erfahrung nach ausgezeichnet naturheilkundlich behandeln und begleiten.

Bei schwierigen Erkrankungen ermutige ich die Mütter, sich ebenfalls als Teil des Prozesses zu sehen. Mutter und Kind sind meist so stark miteinander verbunden, dass die Behandlung des Kindes allein zur Heilung nicht ausreicht.

Dass sich die Behandlung der Kinder von Erwachsenen unterscheidet, ist offensichtlich. Das zeigt sich schon daran, dass kleine Kinder z.B. nicht sagen können, was ihnen fehlt oder wo es ihnen wehtut. Meine Wahrnehmung des Kindes, und die Beschreibungen der Eltern führen dann zur Verschreibung. Das macht die Behandlung eines Kindes komplexer, weil es sich nicht selbst äußern kann.

Kinder reagieren in der Regel viel direkter als Erwachsene auf Mittel. Das macht die Behandlung einfacher und kürzer.

Behandlungsablauf und Gebühren