Einige meiner Patienten sind schon länger krank. Sie haben in der Regel viel versucht, um wieder gesund zu werden. Die chronischen Krankheiten, unter denen sie leiden, beruhen meistens auf einer Reihe grundlegender Störungen.

Immunsystem

Ein intaktes Immunsystem bestimmt über „Fremd“ und „Eigen“, also sind das eigene Zellen, oder sind das gefährliche Zellen wie Viren, schädliche Bakterien, Parasiten oder auch Krebszellen. Seine wichtigste Aufgabe ist dann, gefährliche Zellen oder Eindringlinge zu zerstören. Ist dieser Komplex gestört, kommt es zu „Fehlinterpretationen“ und Fehlleistungen wie Autoimmunerkrankungen, Allergien oder Krebs.

Ob die Abwehr funktioniert, ist beispielsweise daran erkennbar, dass jemand in natürlichem Maße Fieber bekommt und schwitzt. Wer gesund ist, wird weniger häufig krank und falls doch einmal, dann nehmen die Erkältungen und grippalen Infekte einen normalen Verlauf ohne Komplikationen. Für viele der Patienten, die zu mir kommen, trifft jedoch genau das nicht zu. Es gilt also, das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, es in ein „Trainingslager“ zu schicken. Die naturheilkundlichen Methoden sind dafür ein hervorragendes Programm.

Stoffwechsel

Hier geht es besonders um die bekanntesten metabolischen „Entgleisungen“ wie Diabetes mellitus, Gicht sowie Schilddrüsenüber- und unterfunktion.

Bei diesen Krankheiten reguliert sich der Stoffwechsel nicht mehr selbst über seine Botenstoffe. Gerade die Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion nimmt immer mehr zu, ein Resultat unserer Lebensweise und der gestiegenen Umweltbelastungen.

Manchmal gibt es auch erbliche Belastungen, oft in Form einer Autoimmunerkrankung. Gelegentlich kann auch ein Mangel an Spurenelementen vorliegen, der sich über längere Zeit entwickelt hat. Und manchmal lässt sich auch kein plausibler Grund finden – nichts desto trotz kann es hier eine Besserung geben.

Hormone

Hormonstörungen treten bei Frauen offensichtlicher auf, beispielsweise in Form von Menstruationsstörungen (siehe Frauengesundheit). Es gibt solche Ungleichgewichte jedoch auch bei Männern – Zeichen wie Abgeschlagenheit, depressive Verstimmung, Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche gibt es in beiden Lagern.

Immunsystem, Stoffwechsel und Hormonsystem sind sensible Regelkreise, die auf einseitige Ernährung, monotonen Stress usw. reagieren, besonders, wenn sie lange andauern.

Deshalb ist es wichtig, neben den homöopathischen oder naturheilkundlichen Arzneimitteln, die gegeben werden, den Tagesablauf, die Ernährung und das soziale Umfeld zu betrachten. Unsere Lebensweise, ganz einfach, „wie man lebt“, ist ein wichtiger Schlüssel für Krankheit und dementsprechend auch für Gesundheit.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir in meiner Praxis häufig komplexe Krankheitsbilder begegnen, die aus einer Kombination verschiedener Krankheiten bestehen. Die Schieflagen haben sich oft über viele Jahre unbemerkt aufgebaut, und ihre Heilung braucht im Rahmen der Behandlung jetzt Zeit, kreative Lösungen, sowie die Bereitschaft der Patienten, ihr Leben heilsamer zu gestalten.

Behandlungsablauf und Gebühren